Geschichte der Patriarchen von Regu bis Abraham

Die Verderbnis der Menschen

Und im 35. Jubiläum, in der 3. Jahrwoche in ihrem ersten Jahre (1.681 Jahre), nahm sich Regu ein Weib mit Namen Ora, die Tochter des Ur, des Sohnes Kesed, und sie gebar ihm einen Sohn und er nannte seinen Namen Seroch im 7. Jahre dieser Jahrwoche in diesem Jubiläum.

Und die Söhne Noahs fingen an zu kämpfen, um einander gefangen zu nehmen und zu töten und Menschenblut auf der Erde zu vergießen und Blut zu essen und feste Städte und Mauern und Türme zu bauen und einen Menschen über das Volk zu erheben und den Anfang des Königtums zu machen und in den Krieg zu ziehen, Volk gegen Volk und Völker gegen Völker und Stadt gegen Stadt, und alles Böse zu tun und Waffen zu erwerben und ihre Kinder den Krieg zu lehren. Und sie fingen an, Einwohner von Städten gefangen zu nehmen und sie als Sklaven zu verkaufen.

Und Ur, der Sohn des Kesed, baute die Stadt Ara der Chaldäer und nannte ihren Namen nach seinem Namen und dem Namen seines Vaters. Und sie machten sich Gußbilder und beteten an, ein jeder den Götzen, den er für sich selbst als Gußbild gemacht hatte. Und sie fingen an, Schnitzbilder und unreine Bildwerke zu machen, und die bösen Geister halfen und verführten sie, daß sie Sünde und Unreinigkeit begingen. Und der Fürst Mastema strengte sich an, dies alles zu tun, und er schickte andere Geister, die unter seine Hand gegeben waren, um allerlei Übel und Sünde und alles Vergehen auszuführen, zu verderben und zu vernichten und Blut zu vergießen auf der Erde. Und deswegen nannte er den Namen Seroch Serug, denn alles hatte sich abgewandt, um lauter Sünde und Vergehen zu tun.

Und er wurde groß und wohnte in Ur in Chaldäa nahe bei dem Vater der Mutter seines Weibes und er betete die Götzen an. Und er nahm sich ein Weib im 36. Jubiläum, in der 5. Jahrwoche, in ihrem 1. Jahre (1.744 Jahre), mit Namen Milka, die Tochter Kabers, die Tochter des Bruders seines Vaters. Und sie gebar ihm den Nahor im 1. Jahre dieser Jahrwoche , und er wurde groß und wohnte in Ur der Chaldäer, und sein Vater lehrte ihn die Lehre der Chaldäer, zu weissagen und zu zaubern nach den Zeichen des Himmels. Und im 37. Jubiläum, in der 6. Jahrwoche in ihrem 1. Jahre (1.800 Jahre), nahm er sich ein Weib mit Namen Jiska, die Tochter Nestags von den Chaldäern. Und sie gebar ihm den Tharah im 7. Jahre dieser Jahrwoche.

Und der Fürst Mastema schickte Raben und Vögel, damit sie die Saat, die auf der Erde gesät war, fraßen, um die Erde zu verderben, um den Menschenkindern den Ertrag ihrer Arbeit zu rauben. Ehe sie den Samen einpflügten, lasen ihn die Raben von der Oberfläche der Erde auf. Und deswegen nannte er seinen Namen Tharah, weil die Raben und die Vögel sie arm machten und ihnen ihren Samen fraßen.

Und die Jahre fingen an, unfruchtbar zu werden wegen der Vögel, und alle Baumfrucht fraßen sie von den Bäumen; mit großer Mühe geschah es, wenn sie ein wenig von aller Frucht der Erde in ihren Tagen retten konnten. Und in diesem 39. Jubiläum, in der 2. Jahrwoche in ihrem 1. Jahre (1.870 Jahre), nahm sich Tharah ein Weib mit Namen Edna, die Tochter des Abram, Tochter der Schwester seines Vaters. Und im 7. Jahr dieser Jahrwoche (1.876 Jahre) gebar sie ihm einen Sohn, und er nannte seinen Namen Abram nach dem Namen des Vaters seiner Mutter; denn er war gestorben, ehe seine Tochter mit einem Sohn schwanger wurde.

Gotteskenntnis und Wunderkraft des jungen Abram

Und der Knabe fing an, die Verirrung der Erde zu erkennen, was alles hinter Schnitzwerken und hinter Unreinigkeit her irrte, und sein Vater lehrte ihn die Schrift, als er 2 Jahrwochen als war, und er trennte sich dann von seinem Vater, um nicht mit ihm die Götzen anzubeten. Und er fing an, vor dem Allschöpfer zu beten, daß er ihn von der Verirrung der Menschenkinder errette, und daß sein Los nicht in der Verirrung hinter Unreinigkeit und Greuel her falle.

Und es kam die Zeit der Aussaat, um das Land zu besäen, und sie zogen alle zusammen hinaus, um ihre Saat vor den Raben zu schützen, und Abram zog hinaus mit den anderen, die hinauszogen, und der Knabe war 14 Jahre alt. Und eine Wolke von Raben kam, um den Samen zu fressen, und Abram lief ihnen entgegen, ehe sie sich auf die Erde setzten, und schrie sie an, ehe sie sich auf die Erde setzten, um den Samen zu fressen, und sagte: Kommt nicht herab, kehrt zurück an den Ort, von wo ihr ausgegangen! und da kehrten sie um. Und an diesem Tage kehrten die Wolken der Raben 70 Mal zurück; aber es blieb von allen Raben auf irgend einem Felde, wo Abram war, nicht ein einziger. Und alle, die mit ihm waren auf allen Feldern, sahen ihn, wie er schrie, und alle Raben umkehrten, und sein Name war groß im ganzen Lande der Chaldäer. Und in diesem Jahre kamen alle, die säen wollten, zu ihm und er ging mit ihnen, bis die Erntezeit zu Ende war, und sie besäten ihr Land und brachten in diesem Jahre genügend Korn ein, und sie aßen und wurden satt.

Und im 1. Jahre der 5. Jahrwoche belehrte Abram die, welche die Geräte für das Zugvieh machten, die Holzkünstler, und sie machten ein Gefäß über die Erde gegenüber dem Drummholz des Pflugs, um darauf den Samen zu legen, und der Same daraus fiel auf das Ende des Pflugs und wurde in der Erde geborgen, und sie fürchteten sich nicht mehr vor den Raben. Und so machten sie an allen Krummhölzern der Pflüge ein Gefäß über der Erde und säten und bearbeiteten alles Land, wie sie Abram geheißen hatte, und fürchteten sich nicht mehr vor den Vögeln.

Abram sucht seinen Vater zu bekehren.

Die Familie Tharahs.

Abraham verbrennt die Götzen. Tod Harans

Und es geschah in der 6. Jahrwoche in ihrem 7. Jahre, da sagte Abram zu Tharah, seinem Vater, indem er sprach: Vater! und er sagte: Hier bin ich, mein Sohn! Und er sagte: Was für Hilfe und Vorteil kommt uns von diesen Götzen, die du verehrst und vor denen du niederfällst? Denn in ihnen ist kein Geist, sondern sie sind stumm, und eine Verirrung des Herzens sind sie; verehrt sie nicht! Verehrt den GOTT des Himmels, der Regen und Tau auf die Erde herabbringt und alles auf der Erde macht und alles durch sein Wort geschaffen hat, und von dessen Angesicht alles Leben ausgeht! Weshalb verehrt ihr die, in denen kein Geist ist? Denn sie sind der Hände Werk, und auf euren Schultern tragt ihr sie und von ihnen kommt euch keine Hilfe, sondern große Schmach denen, die sie machen, und Verirrung des Herzens denen, die sie verehren; verehrt sie nicht!

Und sein Vater sprach zu ihm: Auch ich weiß es, mein Sohn; aber was soll ich mit dem Volke machen, das mich gezwungen hat, vor ihnen zu dienen? Und wenn ich ihnen die Wahrheit sage, so töten sie mich. Denn ihre Seele folgt ihnen, daß sie verehren und preisen; schweig, mein Sohn, damit sie dich nicht töten! Und er sagte diese Rede seinen beiden Brüdern, und sie zürnten auf ihn, und er schwieg.

Und im 40. Jubiläum, in der 2. Jahrwoche, in ihrem 7. Jahr (1.925 Jahre) nahm sich Abram ein Weib mit Samen Sorai, die Tochter seines Vaters, und sie wurde sein Weib. Und sein Bruder Hanran nahm sich ein Weib im 3. Jahre der 3. Jahrwoche und sie gebar ihm einen Sohn im 7. Jahre dieser Jahrwoche, und er nannte seinen Namen Lot. Und sein Bruder Nahor nahm sich ein Weib. Und im 60. Jahre des Lebens Abrams, das ist die 4. Jahrwoche, in ihrem 4. Jahre, erhob sich Abram bei Nacht und verbrannte das Haus der Götzen und verbrannte alles, was in dem Hause war, und es war kein Mensch, der es wußte. Und sie erhoben sich bei Nacht und wollten ihre Götzen mitten aus dem Feuer retten. Und Haran eilte herbei, um sie zu retten, aber das Feuer brannte über ihm. Und er verbrannte im Feuer und starb in Ur der Chaldäer vor Tharah, seinem Vater, und sie begruben ihn in Ur der Chaldäer.

Seite zurück  |  Seite vor




Startseite
Buch Jubiläen
Buch Weisheit
Jesus Sirach
Vierte Esra
Buch Henoch

Inhalt
Die Bibel 4 You
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40