Familie Tharahs in Haran.

Abrahms dortige Erlebnisse; sein Zug nach Kanaan

Und Tharah ging fort aus Ur der Chaldäer, er und seine Söhne, um in das Land des Libanon und ins Land Kanaan zu kommen, und er wohnte im Lande Haran, und Abram wohnt mit Tharah, seinem Vater, 2 Jahrwochen in Haran.

Und in der 6. Jahrwoche, in ihrem 5. Jahre, saß Abram bei Nacht, am Neumonde des 7. Monats, um die Sterne zu beobachten vom Abend bis zum Morgen, um zu sehen, wie es in diesem Jahr mit den Regenschauern sein werde, und er war allein, als er saß und beobachtete. Und ein Wort kam in sein Herz und sagte: Alle Zeichen der Sterne und die Zeichen der Sonne und des Mondes, alle sind in der Hand GOTTES - wozu erforsche ich sie? Wenn er will, läßt er regnen, zu jeder Zeit; und wenn er will, läßt er Regen nicht herabkommen, und alles ist in seiner Hand. Und er betete in dieser Nacht und sprach: Mein GOTT, Höchster GOTT, du allein bist mir GOTT und du hast alles geschaffen, und deiner Hände Werk ist alles, was ist, und dich und dein Reich habe ich erwählt. Rette mich aus der Hand der bösen Geister, die über die Gedanken des Menschenherzens herrschen, und laß sie mich nicht in die Irre führen von dir hinweg, mein GOTT, und mach, daß ich und mein Same in Ewigkeit nicht in die Irre gehen, von jetzt an und bis in Ewigkeit! Und er sprach: Soll ich zurückkehren nach Ur der Chaldäer, die mein Antlitz suchen, daß ich zu ihnen zurückkehre, oder soll ich hier bleiben an diesem Ort? Den rechten Weg, ihn laß gedeihen in der Hand deines Knechtes, daß er danach tue, und ich nicht in der Verirrung meines Herzens wandle, mein GOTT!

Und er vollendete die Rede und das Gebet, und siehe, das Wort GOTTES wurde durch mich zu ihm geschickt, indem er sprach: Komm du aus deinem Land und aus deiner Verwandtschaft und aus dem Hause deines Vaters in ein Land, das ich dir zeigen werde, und ich werde dich zu einem großen und zahlreichen Volke machen. Und ich werde dich segnen und deinen Namen groß machen, und du wirst gesegnet sein auf der Erde, und in dir werden alle Völker der Erde gesegnet werden; und die dich segnen, die werde ich segnen, und die dich verfluchen, die werde ich verfluchen. Und ich werde dir und deinem Sohn und dem Sohn deines Sohnes und all deinem Samen GOTT sein. Fürchte dich nicht: von jetzt an und bis auf alle Generationen der Erde bin ich dein GOTT!

Und GOTT, der HERR, sprach zu mir: Öffne seinen Mund und seine Ohren, daß er höre und mit seinem Munde spreche in der Sprache, die offenbart wird; denn verschwunden ist sie aus dem Mund aller Menschenkinder seit dem Tage des Falls. Und ich öffnete seinen Mund und seine Lippen und fing an, auf hebräisch mit ihm zu reden, in der Sprache der Schöpfung. Und er nahm die Bücher seiner Väter, und sie waren hebräisch geschrieben, und er schrieb sie ab und fing von da ab an, sie zu lernen, und ich tat ihm alles kund, was er nicht verstand, und er lernte sie in den 6 Regenmonaten.

Und es geschah im 7. Jahr der 6. Jahrwoche, da redete er mit seinem Vater und tat ihm kund, daß er Haran verlassen werde, um in das Land Kanaan zu gehen, daß er es sehe, um dann zu ihm zurückzukehren. Und sein Vater Tharah sprach zu ihm: Geh in Frieden! Der ewige GOTT leite deinen Weg und GOTT sei mit dir und schütze dich vor allem Bösen und er gebe dir Güte und Erbarmen und Gnade vor denen, die dich sehen und kein Menschenkind möge Macht über dich bekommen, Böses an dir zu tun; geh in Frieden! Und wenn du ein Land siehst, das deinen Augen gefällt, in ihm zu wohnen, komm und nimm mich mit dir und nimm Lot mit dir, den Sohn deines Bruders Haran, dir zum Sohn; GOTT sei mit dir! Und deinen Bruder Nahor laß bei mir, bis du in Frieden zurückkehrst, und wir alle zusammen mit dir ziehen werden.

Abram mit Lot in Kanaan und Ägypten

Abram trennt sich von Lot

Und Abram ging aus Haran und nahm die Sorai, sein Weib, und Lot, den Sohn seines Bruders Haran, mit nach dem Lande Kanaan und er kam nach Assur und zog bis nach Sichem und wohnte bei einer hohen Eiche. Und er sah, wie das Land sehr schön war von dem Eingangspunkt bei Hamath bis zu der hohen Eiche.

Und GOTT sprach zu ihm: Dir und deinem Samen werde ich dieses Land geben! Und er erbaute hier einen Altar und brachte auf ihm dem GOTT, der ihm erschienen war, ein Ganzopfer dar. Und er brach von dort nach dem Gebirge Bethel, das er gegen Westen hatte und Ai gegen Osten, und schlug hier sein Zelt auf. Und er sah, wie das Land sehr weit und gut war, und alles in ihm sproßte: Weinstöcke und Feigen und Granatäpfel, der Baum Balan und Ders und Terebinthen und Ölbäume und Zedern und Zypressen und Libanosbäume und alle Bäume des Feldes, und Wasser war auf den Bergen. Und er pries GOTT, der ihn aus Ur der Chaldäer herausgeführt und in dieses Land gebracht hatte.

Und es geschah im 1. Jahr in der 7. Jahrwoche am Neumonde des 1. Monats, da baute er einen Altar auf diesem Berg und rief den Namen GOTTES an: Du, mein GOTT, bist der ewige GOTT! Und er brachte auf dem Altar GOTT ein Ganzopfer dar, daß er mit ihm sein und ihn nicht verlassen möge alle Tage seines Lebens. Und er brach von dort auf und ging nach Süden und kam nach Hebron, und Hebron war damals erbaut, und er wohnte dort 2 Jahre und ging nach dem Südlande bis Boa-Lot, und es herrschte Unfruchtbarkeit auf der Erde.

Und Abram ging nach Ägypten im 3. Jahre der Jahrwoche und wohnte in Ägypten 5 Jahre, ehe im sein Weib geraubt wurde. Und Tanis von Ägypten wurde damals gebaut, im 7. Winter nach Hebron. Und es geschah als Pharao die Sorai, das Weib Abrams, geraubt hatte, züchtigte GOTT den Pharao und sein Haus mit großer Züchtigung wegen der Sorai, des Weibes Abrams. Und Abram war sehr begütert an Schafen und Rindern und Eseln und Pferden und Kamelen und Knechten und Mägden und an Silber und Gold gar sehr, und auch Lot, der Sohn seines Bruders, war begütert. Und Pharao brachte die Sorai, das Weib Abrams, zurück und ließ ihn fortziehen aus Ägypten, und er ging zu dem Orte, wo er sein Zelt zuerst aufgeschlagen hatte an dem Orte des Altars, wo er Ai im Osten und Bethel im Westen hatte, und er pries den Herrn, seinen GOTT, der ihn in Frieden zurückgeführt hatte.

Und es geschah im 41. Jubiläum, im 3. Jahre der 1. Jahrwoche (1.963 Jahre), da kehrte er an diesen Ort zurück und brachte auf ihm ein Ganzopfer dar und rief den Namen GOTTES an und sprach: Du bist der HÖCHSTE GOTT, mein GOTT in alle Ewigkeit! Und im 4. Jahre dieser Jahrwoche trennte sich Lot von ihm, und Lot wohnte in Sodom, und die Leute von Sodom waren große Sünder und handelten böse in ihrem Herzen. Und er wurde betrübt, daß sich der Sohn seines Bruders von ihm getrennt hatte; denn er hatte keine Kinder.

In diesem Jahr, als Lot gefangen weggeführt wurde, sprach GOTT zu Abram, nachdem sich Lot von ihm getrennt hatte, im 4. Jahre dieser Jahrwoche, und sagte zu ihm: Hebe deine Augen von dem Orte, wo du dich befindest, gegen Norden und Süden und Westen und Osten. Denn alles Land, das du siehst, werde ich dir und deinem Samen geben für ewig und ich werde deinen Samen zahlreich machen wie den Sand des Meeres; wenn auch ein Mensch den Sand der Erde zählen kann, so soll doch dein Same nicht gezählt werden. Erhebe dich, geh in seine Länge und seine Breite und sieh alles; denn deinem Samen werde ich es geben! Und Abram ging nach Hebron und wohnte dort.

Seite zurück  |  Seite vor




Startseite
Buch Jubiläen
Buch Weisheit
Jesus Sirach
Vierte Esra
Buch Henoch

Inhalt
Die Bibel 4 You
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40