GOTT gibt Befehl zur Aufzeichnung des Buchs der Einteilung

Und er sagte zum Engel des Angesichts: Schreibe für Mose auf von Anfang der Schöpfung, bis wann mein Heiligtum unter ihnen gebaut wird für alle Ewigkeit. Und GOTT wird dem Auge eines jeden erscheinen, und ein jeder wird erkennen, daß ich der GOTT Israels bin und der VATER aller Kinder Jakobs und der König auf dem Berge Zion in alle Ewigkeit; und Zion und Jerusalem werden heilig sein.

Und der Engel des Angesichts, der vor den Heerscharen Israels einherging, nahm die Tafeln der Einteilung der Jahre von der Schöpfung des Gesetzes an und des Zeugnisses nach ihren Jahrwochen, nach den Jubiläen, nach den einzelnen Jahren, vom Tage der neuen Schöpfung an, wann Himmel und Erde und alle ihre Kreatur erneuert werden wird wie die Mächte des Himmels und wie die ganze Kreatur der Erde, bis wann das Heiligtum GOTTES in Jerusalem auf dem Berge Zion geschaffen wird, und alle Lichter erneuert werden zum Heil und Frieden und Segen für alle Erwählten Israels, und daß es so sei von diesem Tage bis zu allen Tagen der Erde.

Der Engel des Angesichts verkündet Mose die Urgeschichte. Die Schöpfung der Welt; Einsetzung des Sabbats

Und der Engel des Angesichts sprach zu Mose nach dem Worte GOTTES, indem er sprach: Schreibe die ganze Geschichte der Schöpfung auf, wie GOTT der Herr am 6. Tag alle seine Werke und alles, was er geschaffen hat, vollendete und am 7. Tage Sabbat hielt und ihn für alle Ewigkeiten heiligte und ihn zu einem Zeichen machte für all sein Werk.

Denn am 1. Tage schuf er die Himmel droben und die Erde und die Wasser und alle Geister, die vor ihm dienen: Die Engel des Angesichts und die Engel der Heiligung und die Engel des Feuergeistes und die Engel des Windgeistes und die Engel des Geistes der Wolken der Finsternis und des Schnees und des Hagels und des Reifs und die Engel der Stimmen und der Donnerschläge und der Blitze und die Engel der Geister der Kälte und der Hitze und des Winters und des Frühjahrs und der Erntezeit und des Sommers und aller Geister seiner Werke in den Himmeln und auf Erden und in allen Abgründen der Tiefe und aller Geister der Finsternis und des Abends und des Lichts und der Morgenröte und des Morgens, was er mit dem Wissen seines Herzens bereitet hat. Und damals sahen wir sein Werk und segneten es und priesen vor ihm wegen aller seiner Werke; denn 7 große Werke hatte er am 1. Tag gemacht.

Und am 2. Tage machte er die Feste zwischen dem Wasser, und die Wasser teilten sich an diesem Tage: ihre eine Hälfte stieg hinauf nach oben, und ihre andere Hälfte stieg hinab unter die Feste in der Mitte auf die Oberfläche der ganzen Erde, und dies Werk allein machte er am 2. Tag.

Und am 3. Tage tat er wie er sagte zu den Gewässern, sie sollten weggehen von der Oberfläche der ganzen Erde an einen Ort und das Trockene sollte erscheinen. Und die Gewässer taten so, wie er zu ihnen sagte, und wichen von der Oberfläche der Erde an einen Ort außerhalb dieser Feste, und das Trockene erschien. Und an diesen Tage schuf er für sie alle Meere je nach ihren Sammelorten und alle Flüsse und die Sammelorte der Wasser auf den Bergen und auf der ganzen Erde und alle Teiche und allen Tau der Erde und Samen der gesät wird, und alles, das da sprießt, und die fruchttragenden Bäume und die Haine und den Garten Eden in Eden zur Wonne und alle Pflanzen nach ihrer Art; diese 4 großen Geschlechter machte GOTT am dritten Tage.

Und am 4. Tage machte er die Sonne, den Mond und die Sterne und setzte sie in die Feste des Himmels, daß sie über die ganze Erde leuchteten, und um über Tag und Nacht zu herrschen und zwischen Licht und Finsternis zu scheiden. Und GOTT machte die Sonne zu einem großen Zeichen über der Erde für Tage und für Sabbate und für Monate und für Feste und für Jahre und für Jahrwochen und für Jubiläen und für alle Zeiten der Jahre. Und sie schied zwischen Licht und Finsternis und zum Gedeihen, daß alles gediehe, was auf der Erde sproßt und wächst; diese 3 Arten machte er am vierten Tage.

Und am 5. Tage schuf er die großen Seeungeheuer zwischen den Tiefen der Gewässer - denn diese wurden als die ersten Fleischeswesen von seinen Händen gemacht -, die Fische und alles, was sich in den Wassern bewegt, und alle Vögel, die da fliegen, und alle ihre Arten. Und die Sonne ging über sie auf zum Gedeihen und über alles, was auf der Erde ist, alles, was aus der Erde sproßt, alle fruchttragenden Bäume und alles, was von Fleisch ist; diese 3 Arten machte er am fünften Tage.

Und am 6. Tage machte er alle Tiere der Erde und alles Vieh und alles, was sich auf der Erde bewegt. Und nach dem allem machte er den Menschen, einen Mann und ein Weib machte er; und er machte ihn zum Herrn über alles, was auf der Erde und was in den Meeren ist, und über alles, was fliegt, über die Tiere, über das Vieh, über alles, was sich auf der Erde bewegt, und über die ganze Erde. Und über alles dies macht er ihn zum Herrn; und diese 4 Werke machte er am sechsten Tage.

Und es waren im Ganzen 22 Arten. Und er beendigte alle seine Werke am 6. Tage, alles, was in dem Himmel und auf der Erde und in den Meeren und in den Abgründen und im Licht und in der Finsternis und überall ist. Und er gab uns zu einem großen Zeichen den Sabbattag, auf daß wir 6 Tage die Arbeit machten und am 7. Tage Sabbat hielten von aller Arbeit. Und allen Engeln des Angesichts und allen Engeln der Heiligung, den beiden großen Geschlechtern, uns sagte er dies, wir sollten mit ihm Sabbat halten im Himmel und auf der Erde.

Und er sprach zu uns: Siehe, ich werde mir ein Volk aussondern aus allen Völkern; sie aber werden Sabbat halten, und ich werde sie mir zu meinem Volke heiligen und werde sie segnen, wie ich den Sabbat geheiligt habe - und werde es mir heiligen - und so werde ich sie segnen, und sie werden mir mein Volk sein, und ich werde ihnen GOTT sein. Und ich habe den Samen Jakobs von dem, was ich gesehen habe, ganz ausgewählt und habe ihn mir aufgeschrieben als erstgeborenen Sohn und habe ihn mir geheiligt für alle Ewigkeit und den Sabbat werde ich ihnen zeigen, auf daß sie an ihm Sabbat halten sollten mit uns am 7. Tage, zu essen und zu trinken und den Allschöpfer zu ehren, wie er gesegnet und sich geheiligt hat das Volk, das er sich zum Eigentum macht von allen Völkern, und daß sie Sabbat halten sollten mit uns. Und er ließ seine Befehle aufsteigen als einen süßen Duft, der alle Tage vor ihm angenehm wäre.

22 Häupter der Menschheit sind von Adam bis Jakob, und 22 Arten von Werken wurden gemacht bis zum siebten Tage; dieser ist gesegnet und heilig, und jener ist gesegnet und heilig, und dieser mit jenem wurde zur Heiligkeit und zum Segen. Und es wurde diesem gegeben, daß sie immerdar Gesegnete und Heilige der ersten Zeugnisse und Gesetzes seien, wie der 7. Tag gesegnet und geheiligt war. Er schuf Himmel und Erde und alles, was er geschaffen hat, in 6 Tagen, und GOTT machte den 7. Tag heilig für all sein Werk. Deswegen gebot er in betreff seiner: Jeder, der an ihm irgend eine Arbeit verrichtet, soll sterben; wer ihn aber verunreinigt, soll des Todes sterben. Und du, gebiete den Kindern Israel, sie sollen diesen Tag beobachten, daß sie ihn heiligen, und daß sie an ihm keine Arbeit verrichten, und daß sie ihn nicht verunreinigen; denn er ist heiliger als alle anderen Tage. Und jeder, der ihn entweiht, soll des Todes sterben, und jeder, der an ihm irgend eine Arbeit verrichtet, soll des Todes sterben in Ewigkeit, auf daß die Kinder Israel diesen Tag beobachten unter ihren Nachkommen, und daß sie nicht ausgerottet werden aus dem Lande. Denn ein heiliger Tag ist er und ein gesegneter Tag ist er. Und jeder Mensch, der ihn beobachtet und an ihm den Sabbat hält von all seiner Arbeit, heilig und gesegnet wird er sein in allen Tagen wie wir. Tue kund und sage den Kindern Israel die Rechtsbestimmung dieses Tags, und daß sie an ihm Sabbat halten sollen und ihn nicht verlassen in der Verirrung ihrer Herzen, daß er nicht dazu da sei, an ihm Arbeit zu verrichten, die sich nicht geziemt, nämlich an ihm ihren eigenen Willen zu tun, und daß sie ihm nicht irgend etwas zubereiten, was gegessen und getrunken wird, noch Wasser schöpfen, noch an ihm irgend etwas, was getragen wird, zu ihren Türen herein- und hinausbringen, was sie sich nicht zubereitet haben in den 6 Tagen als Arbeit in ihren Wohnungen. Und sie sollen an diesem Tage weder herein- noch hinausbringen von Haus zu Haus; denn er ist heiliger und gesegneter als alle Jubeltage der Jubeljahre; an ihm hielten wir Sabbat im Himmel, ehe es allem Fleische gezeigt wurde, an ihm Sabbat zu halten auf der Erde. Und der Allschöpfer segnete, und er heiligt kein Volk noch Völker, Sabbat an ihm zu halten, außer Israel allein; ihm allein gestattete er, zu essen und zu trinken und Sabbat an ihm zu halten auf der Erde. Und der Allschöpfer segnete diesen Tag, den er geschaffen hatte, zum Segen und zur Heiligkeit und zur Herrlichkeit vor allen Tagen. Dies Gesetz und Zeugnis wurde den Kindern Israel gegeben als ewiges Gesetz für ihre Nachkommen.

Seite zurück  |  Seite vor




Startseite
Buch Jubiläen
Buch Weisheit
Jesus Sirach
Vierte Esra
Buch Henoch

Inhalt
Die Bibel 4 You
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40