Abrahams letzte Worte an Jakob.

Segen über Jakob

Und er rief Jakob und sprach zu ihm: Mein Sohn Jakob, dich segne der GOTT aller und mache dich stark, Gerechtigkeit und seinem Willen vor ihm zu tun, und er erwähle dich und deinen Samen, daß ihr ihm zu einem Volke seines Erbes seiest gemäß seinem Willen in allen Tagen! Du aber mein Sohn Jakob, komm nahe und küsse mich! Und er kam nahe und küßte ihn, und er sprach: Gesegnet seien mein Sohn Jakob und alle seine Söhne von dem höchsten GOTT in alle Ewigkeiten. GOTT gebe dir einen Samen der Gerechtigkeit und von deinen Söhnen heilige er einige mitten auf der ganzen Erde. Völker mögen dir dienen, und alle Nationen mögen vor deinem Samen anbeten. Sei stark vor den Menschen und ein Herrscher über allen Samen Seths; dann werden deine Wege gerecht sein und die Wege deiner Kinder, auf daß sie ein heiliges Volk seien. Der HÖCHSTE GOTT gebe dir alle Segnungen, mit denen er mich gesegnet hat und mit denen er Noah und Adam gesegnet hat, daß sie ruhen auf dem heiligen Scheitel deines Samens für alle Geschlechter der Geschlechter und bis in Ewigkeit. Und er reinige dich von aller Ungerechtigkeit und Unreinheit, daß du Verzeihung erlangst von allen Sünden, die du in Unkenntnis verschuldet hast, und er mache dich stark und segne dich, und du mögest die ganze Erde erben. Und er erneuere seinen Bund mit dir, daß du ihm zum Volke seines Erbes seist in alle Ewigkeiten, und er sei dir und deinem Samen GOTT in Wahrheit und in Gerechtigkeit in allen Tagen der Erde.

Du aber, mein Sohn Jakob, gedenke meiner Worte und halte die Gebote deines Vaters Abraham; trenne dich von den Völkern und iß nicht mit ihnen und handle nicht nach ihrem Tun und sei nicht ihr Genosse. Denn ihr Werk ist Unreinheit, und alle ihre Wege sind Befleckung, Verwerfung und Abscheulichkeit. Ihre Opfer schlachten sie den Toten und beten die Dämonen an und auf den Gräbern essen sie, und all ihr Werk ist eitel und vergeblich. Und sie haben kein Herz, nachzudenken, und ihre Augen sehen nicht, was ihr Werk ist, und wie sehr sie irren, indem sie zum Holze sagen: du bist mein Götze, und zum Steine: du bist mein Herr und du bist mein Erlöser! während sie doch kein Herz haben. Du aber, mein Sohn Jakob, der HÖCHSTE GOTT helfe dir, und der GOTT des Himmels segne dich und halte dich fern von ihrer Unreinheit und von all ihrer Verirrung. Hüte dich mein Sohn Jakob, daß du nicht ein Weib nehmest von irgendwelchen Samen der Töchter Kanaans; denn all sein Same ist zur Ausrottung von der Erde bestimmt. Denn in der Sünde Hams hat sich Kanaan vergangen, und all sein Same wird ausgerottet werden von der Erde und alle seine Nachkommen, und kein Abkömmling von ihm wird gerettet werden am Tage des Gerichts. Und für alle, die Götzen anbeten, und für die Verhaßten ist gar keine Hoffnung im Lande der Lebenden; sondern in die Unterwelt werden sie hinabsteigen und zu dem Orte des Gerichts werden sie gehen und sie haben kein Andenken auf der Erde. Wie die Kinder Sodoms von der Erde hinweggenommen sind, so werden alle hinweggenommen werden, die Götzen anbeten.

Fürchte dich nicht, mein Sohn Jakob, und erschreck nicht, Sohn Abrahams; der HÖCHSTE GOTT möge dich behüten vor dem Verderben und von allen Irrwegen möge er dich befreien. Dieses Haus habe ich mir erbaut, daß ich meinen Namen darauf lege in dem Lande, das dir und deinem Samen für ewig gegeben ist, und es wird Haus Abrahams genannt werden. Es ist dir und deinem Samen für ewig gegeben; denn du wirst mein Haus erbauen und wirst meinen Namen vor GOTT aufrichten. Bis in Ewigkeit wird dein Same und dein Name bestehen in allen Geschlechtern der Erde.

Und er hörte auf, ihm zu gebieten und ihn zu segnen. Und die beiden schliefen zusammen in einem Bett, und Jakob schlief am Busen seines Großvaters Abraham, und er küßte ihn siebenmal, und seine Liebe und sein Herz freute sich über ihn. Und er segnete ihn mit seinem ganzen Herzen und sprach: Der HÖCHSTE GOTT, der GOTT aller und Schöpfer aller, der mich aus Ur der Chaldäer herausgeführt hat, um mir dieses Land zu geben, damit ich es für immer erbte und damit ich einen heiligen Samen erweckte, auf daß der HÖCHSTE werde in Ewigkeit gepriesen!

Und er segnete Jakob und sprach: Mein Sohn, der in meinem ganzen Herzen und in meiner Liebe ist, er ist es, an dem ich meine Freude habe; und es sei deine Güte und deine Barmherzigkeit wache über ihm und über seinem Samen alle Tage. Und verlaß ihn nicht und vernachlässige ihn nicht von jetzt an und bis in die Tage der Ewigkeit, und deine Augen seien geöffnet über ihm und über seinem Samen, daß du ihn hütest und daß du ihn segnest und daß du ihn heiligst zum Wohle deines Erbes. Und segne ihn mit allen deinen Segnungen von jetzt an und bis in alle Tage der Ewigkeit und erneuere deinen Bund und deine Gnade mit ihm und mit seinem Samen nach deinem ganzen Willen in allen Geschlechtern der Erde.

Abrahams Tod und Begräbnis.

Das abnehmende Alter und die zunehmende Verderbnis der Menschen. Eschatologischen Ausblick

Und er legte die 2 Finger Jakobs auf seine Augen und pries den GOTT der Götter und bedeckte sein Antlitz und streckte seine Füße aus und entschlief den ewigen Schlaf und wurde zu seinen Vätern versammelt.

Und bei alledem lag Jakob an seinem Busen, ohne zu wissen, daß sein Großvater tot war. Und Jakob erwachte aus seinem Schlaf, und siehe, Abraham war kalt wie Eis, und er sprach: Vater! Vater! doch er sagte nichts, und da erkannte er, daß er tot war. Und er erhob sich von seinem Busen und lief und sagte es seiner Mutter Rebekka. Und Rebekka ging zu Isaak bei Nacht und sagte es ihm, und sie gingen zusammen hin, während Jakob mit ihnen war und eine Leuchte in seiner Hand trug. Und als sie hineinkamen, fanden sie Abraham als Leichnam daliegen.

Und Isaak fiel auf das Antlitz seines Vaters und weinte und küßte ihn. Und das Wort wurde im Hause Abrahams gehört, und sein Sohn Ismail erhob sich und ging zu seinem Vater Abraham und weinte um seinen Vater Abraham, er und das ganze Haus Abrahams, und sie weinten laut. Und seine Söhne Isaak und Ismail begruben ihn in der Doppelhöhle bei seinem Weibe Sara, und 40 Tage lang beweinten ihn alle Leute seines Hauses und Isaak und Ismail und alle ihre Söhne und alle Söhne der Ketura an ihrem Ort, und es ging zu Ende das Weinen um Abraham.

Und 3 Jubiläen hatte er gelebt und 4 Jahrwochen, 175 Jahre, und er vollendete die Tage seines Lebens, alt und satt an Tagen. Denn die Tage der Vorväter, es waren ihres Lebens 19 Jubiläen, und nach der Sintflut fingen sie an, weniger als 19 Jubiläen zu leben, und weniger zu haben an Jubiläen und schnell zu altern und ihrer Tage satt zu werden, wegen des vielen Leidens und durch die Bosheit ihrer Wege, ausgenommen Abraham. Denn Abraham aber war vollendet in all seinem Tun gegenüber GOTT und wohlgefällig in Gerechtigkeit alle Tage seines Lebens. Und siehe, er vollendete nicht 4 Jubiläen in seinem Leben, bis er alt wurde, wegen der Bosheit, und er war seiner Tage satt. Und alle Geschlechter, die erstehen werden von jetzt an bis zum Tage des großen Gerichts, werden schnell altern, ehe sie 2 Jubiläen vollenden, und es wird geschehen, wenn sie ihre Kenntnis wegen ihres Alters verläßt, dann wird alle ihre Kenntnis schwinden. Und wenn in jenen Tagen ein Mensch ein Jubiläum und die Hälfte der Jahre lebt, werden sie von ihm sagen: Er hat ein langes Leben gehabt; und das Meiste seiner Tage ist Leid und Mühe und Betrübnis, und es ist kein Friede.

Denn es ist Plage über Plage und Wunde über Wunde und Betrübnis über Betrübnis und böses Gerücht über böses Gerücht und Krankheit über Krankheit und alle dergleichen schlimme Strafen, eins nach dem anderen, Krankheit, Vernichtung, Reif, Hagel, Schnee, Fieber, Kälte, Erstarrung, Dürre, Tod, Schwert, Gefangenschaft und alle Plagen und Leiden. Und alles dies wird über das böse Geschlecht kommen, das auf der Erde sündigt; Unreinheit und Hurerei und Befleckung und Abscheulichkeit ist ihr Werk. Dann werden sie sagen: der Voreltern Tage waren viel, bis zu 1.000 Jahren und schön; aber siehe, die Tage unseres Lebens - wenn ein Mensch ein langes Leben hat sind es 70 Jahre, und wenn es stark ist, 80 Jahre, und alle sind böse, und es ist kein Friede in den Tagen dieses bösen Geschlechts.

Und in diesem Geschlecht werden die Kinder ihre Eltern und ihre alten Leute schelten wegen der Sünde und wegen der Ungerechtigkeit und wegen des Geredes ihres Mundes und wegen der großen Bosheiten, die sie verüben, und weil sie den Bund verlassen, den GOTT zwischen ihnen und zwischen sich geschlossen hat, daß sie alle seine Gebote und seine Ordnungen und alle seine Gesetze beobachteten und hielten, ohne nach rechts oder links abzuweichen. Denn sie alle haben böse gehandelt, und jeder Mund redet Sünde, und all ihr Werk ist Unreinheit und Abscheulichkeit, und alle ihre Wege sind Befleckung, Unreinheit und Verderben.

Siehe, die Erde wird wegen all ihres Tuns untergehen, und es wird kein Same von Wein und Öl mehr sein; denn lauter Untreue ist ihr Tun, und sie alle werden miteinander umkommen, wilde Tiere und zahmes Vieh und Vögel und alle Fische des Meeres wegen der Menschenkinder. Und sie werden streiten, diese mit jenen, Jünglinge mit alten Leuten, alte Leute mit Jünglingen, der Arme mit dem Reichen, der Niedrige mit der Großen, der Bettler mit dem Mächtigen wegen des Gesetzes und wegen des Bundes. Denn sie haben Gebot und Bund und Fest und Monat und Sabbat und Jubiläen und alle Rechtsbestimmung vergessen. Und sie werden in Bogen und Schwertern und Krieg stehen, um sie auf den Weg zurückzubringen; aber sie werden nicht umkehren, bis viel Blut auf der Erde vergossen wird, von diesen an jenen.

Und die sich gerettet haben, werden nicht auf den Weg der Wahrheit von ihrer Bosheit umkehren; sondern sie alle werden sich zu Betrug und zu Reichtum erheben, daß ein jeder all seines Nächsten Gut nehme, und sie werden den großen Namen nicht in Wahrheit, noch in Gerechtigkeit nennen, und das Allerheiligste werden sie durch ihre Unreinheit und durch die Verderbnis ihrer Befleckung beschmutzen. Und es wird eine große Züchtigung über das Werk dieses Geschlechts von GOTT ausgehen, und er wird sie dem Schwert und dem Gericht und der Gefangenschaft und der Plünderung und der Vernichtung preisgeben.

Und er wird wider sie die Sünder der Heiden erwecken, bei denen kein Erbarmen und keine Gnade ist, und die auf niemanden Rücksicht nehmen, weder auf alt, noch auf jung, auf niemanden; denn böser sind sie und stärker, Böses zu tun, als alle anderen Menschenkinder. Und sie werden gegen Israel Gewalt üben und gegen Jakob Sünde, und es wird viel Blut auf der Erde vergossen werden, und es ist keiner, der sammelt, und keiner, der begräbt. In jenen Tagen werde sie schreien und rufen und beten, daß sie aus der Hand der sündigen Völker gerettet würden, aber keiner ist, der gerettet wird. Und die Häupter der Kinder werden weiß werden im Greisenhaar, und ein Kind von Wochen alt erscheinen wie ein Hundertjähriger, und ihre Gestalt wird durch Unglück und Qual vernichtet werden.

Und in jenen Tagen werden die Kinder anfangen, die Gesetze zu suchen und das Gebot zu suchen und auf den Weg der Gerechtigkeit umzukehren. Und die Tagen werden anfangen, viel zu werden und zu wachsen unter jenen Menschenkinder von Geschlecht zu Geschlecht und von Tag zu Tag, bis ihre Tage nahe kommen an 1.000 Jahre und zwar an mehr Jahren als die früheren Menge der Tage. Und es gibt keinen Alten und keine, der seiner Tage satt ist, sondern sie werden alle Knaben und Kinder sein. Und alle ihre Tage werden sie in Frieden und in Freude vollenden und leben, indem es keinen Satan und keinen Bösen gibt, der sie verdirbt, sondern alle ihre Tage werden Tage des Segens und Heils sein.

Und dann wird GOTT seine Knechte heilen, und sie werden erhoben und werden tiefen Frieden schauen und werden ihre Feinde vertreiben, und die Gerechten werden zuschauen und danken und sich freuen bis in alle Ewigkeit in Freude und werden an ihren Feinden all ihr Gericht und alle ihren Fluch sehen. Und ihre Gebeine werden in der Erde ruhen, und ihr Geist wird viel Freude haben, und sie werden erkennen, daß GOTT es ist, der Gericht hält und Gnade übt an Hunderten und an Tausenden und zwar an allen, die ihn lieben.

Du aber, Mose, schreibe diese Worte auf; denn so steht es geschrieben und bringe sie hinauf auf die himmlischen Tafeln zum Zeugnisse für ewige Geschlechter.

Seite zurück  |  Seite vor




Startseite
Buch Jubiläen
Buch Weisheit
Jesus Sirach
Vierte Esra
Buch Henoch

Inhalt
Die Bibel 4 You
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40