Rebekka veranlaßt Isaak, den Jakob nach Mesopotamien zu senden.

Jakobs Traum und Gelübde zu Bethel

Und es wurde Rebekka im Traum das Wort ihres ältesten Sohnes Esau gesagt, und Rebekka schickte und rief ihren jüngsten Sohn Jakob und sprach zu ihm: Siehe, dein Bruder Esau sinnt auf Rache nach dir, um dich zu töten. Jetzt aber, mein Sohn, höre auf mein Wort und mache dich auf und fliehe zu meinem Bruder Laban nach Haran und bleibe einige Tage bei ihm; bis sich der Zorn deines Bruders wendet, und er von seinem Zorn gegen dich abläßt und alles, was du ihm getan hast, vergißt. Und dann will ich hinschicken und dich von dort holen lassen.

Und Jakob sprach: Ich fürchte mich nicht; wenn er mich töten will, werde ich ihn töten! Und sie sprach zu ihm: Ich möchte nicht meine beiden Kinder an einem Tage verlieren! Und Jakob sprach zu seiner Mutter Rebekka: Siehe, du weißt, daß unser Vater alt ist und nicht mehr sehen kann, weil seine Augen stumpf geworden sind; und wenn ich ihn verlasse, so ist es böse vor seinen Augen, daß ich ihn verlasse und von euch gehe, und mein Vater wird mir zürnen und mich verfluchen. Ich will nicht gehen. Wenn er mich entläßt, nur dann werde ich gehen! Und Rebekka sprach zu Jakob: Ich werde hineingehen und mit ihm reden, und er wird dich entlassen.

Und Rebekka ging hinein und sprach zu Isaak: Ich bin meines Lebens überdrüssig wegen der beiden Hethiterinnen, die sich Esau zu Weibern genommen hat; und wenn auch Jakob ein Weib nimmt von den Töchtern des Landes, die wie jene sind, wozu lebe ich dann noch? Denn böse sind die Töchter Kanaans! Und Isaak rief den Jakob und segnete ihn und ermahnte ihn und sprach: Nimm dir kein Weib von allen Töchtern Kanaans! Mache dich auf und geh nach Mesopotamien zum Hause Bethuels, des Vaters deiner Mutter, und nimm dir ein Weib von dort, von den Töchtern Labans, des Bruder deiner Mutter. Und der Allmächtige GOTT segne dich und mache dich groß und viel, daß du zu einem Haufen von Völkern werdest, und er gebe dir die Segnungen meines Vaters Abrahams, dir und deinem Samen nach dir, damit du das Land deiner Fremdlingsschaft erbst und alles Land, das GOTT Abraham gegeben hat. Geh, mein Sohn, in Frieden!

Und Isaak entließ den Jakob, und er ging nach Mesopotamien zu Laban, dem Sohn Bethuels, des Syrers, des Bruders der Rebekka, der Mutter Jakobs. Und es geschah, nachdem sich Jakob aufgemacht hatte, nach Mesopotamien zu gehen, da wurde der Geist Rebekkas betrübt um ihren Sohn, und sie weinte. Und Isaak sprach zu Rebekka: Meine Schwester, weine nicht wegen meines Sohnes Jakob. Denn in Frieden wird er gehen und in Frieden heimkehren. Der HÖCHSTE GOTT wird ihn vor allem Bösen behüten und mit ihm sein; denn er wird ihn in allen seinen Tagen nicht verlassen. Denn ich weiß, daß er seine Wege lenken wird in allem wo er geht, bis er in Frieden zu uns zurückkehrt, und wir ihn in Frieden sehen. Fürchte seinetwegen nicht, meine Schwester, denn sein Weg ist der rechte, und er ist ein vollkommener Mann und ist gläubig und wird nicht umkommen; weine nicht! Und Isaak tröstete die Rebekka über ihren Sohn Jakob und segnete ihn.

Und Jakob zog fort vom Brunnen des Schwures, um nach Haran zu ziehen, im 1. Jahre der 2. Jahrwoche des 44. Jubiläums (2.115 Jahre). Und er kam nach Lus im Gebirge, das ist Bethel, am Neumonde des 1. Monats dieser Jahrwoche, und er gelangte zu dem Orte des Abends und wich in dieser Nacht vom Wege ab westlich von der Straße; und er schlief dort, denn die Sonne war untergegangen. Und er nahm einen von den Steinen jenes Ortes und legte ihn zu seinen Häupten unter jenen Baum, und er reiste allein, und schlief ein. Und er träumte in dieser Nacht, wie eine Leiter auf die Erde gestellt war, deren Spitze den Himmel berührte, und wie die Engel GOTTES auf ihr auf- und abstiegen, und wie GOTT auf ihr stand. Und er redete mit Jakob und sprach: Ich bin der HERR, der GOTT deines Vaters Abraham und der GOTT Isaaks; das Land, auf dem du schläfst, werde ich dir und deinem Samen nach dir geben. Und dein Same wird wie der Sand der Erde sein und wird zahlreich sein nach West und Ost und Nord und Süd, und es werden alle Länder der Völker in dir und in deinem Samen gesegnet werden. Und siehe, ich werde bei dir sein und dich hüten überall, wo du gehst, und werde dich in Frieden heimführen in dieses Land. Denn ich werde dich nicht verlassen, bis daß ich alles tue, was ich dir gesagt habe. Und Jakob erwachte aus seinem Schlaf und sprach: Wahrlich, das Haus GOTTES ist dieser Ort, und ich wußte es nicht! Und er fürchtete sich und sprach: Schauerlich ist diese Stätte, die nichts anderes ist als das Haus GOTTES, und dies ist das Tor des Himmels.

Und Jakob machte sich des Morgens früh auf und nahm den Stein, den er zu seinen Häupten gelegt hatte, und stellte ihn auf als Malstein zum Zeichen und goß Öl oben darauf. Und er nannte den Namen dieser Stätte Bethel; vorher aber hieß sie Lus nach dem Namen des Landes. Und Jakob gab GOTT ein Gelübde, indem er sprach: Wenn GOTT mit mir ist und mich behütet auf diesem Wege, auf dem ich jetzt reise, und mir Brot zu essen und mir Kleider anzuziehen gibt, und ich in Frieden zum Hause meines Vaters zurückkehre, so soll mir der HERR mein GOTT sein; auch soll dieser Stein, den ich als Malstein zum Zeichen an dieser Stätte aufgestellt habe, ein Haus GOTTES sein, und alles, was du mir gegeben hast, werde ich dir verzehnten, mein GOTT!

Jakobs Verheiratung mit Lea und Rahel; seine Kinder und sein Reichtum

Und er machte sich auf den Weg und ging nach dem Ostlande zu Laban, dem Bruder Rebekkas, und war bei ihm und diente ihm um seine Tochter Rahel eine Jahrwoche. Und im 1. Jahre der 3. Jahrwoche sprach er zu ihm: Gib mir mein Weib, um das ich dir 7 Jahre gedient habe! Und Laban sprach zu Jakob: Ich werde dir dein Weib geben. Und Laban bereitete ein Festmahl und nahm die Lea, seine ältere Tochter, und gab sie Jakob zum Weibe; und er gab ihr seine Sklavin Silpa zur Leibmagd. Jakob wußte es nicht, sondern Jakob glaubte, daß es Rahel sei. Und er ging ein, und siehe, es war Lea.

Und Jakob zürnte auf Laban und sprach zu ihm: Warum hast du so an mir gehandelt? Habe ich dir nicht um Rahel gedient und nicht um Lea? Warum hast du unrecht an mir gehandelt? Nimm deine Tochter, und ich werde gehen, weil du böse an mir gehandelt hast! Denn Jakob liebte Rahel mehr als Lea, weil die Augen der Lea blöde waren; nur ihre Gestalt war schön, während Rahel schöne Augen hatte und eine sehr schöne und hübsche Gestalt.

Und Laban sprach zu Jakob: Es ist nicht so in unserem Lande Sitte, die jüngere Tochter vor der älteren fortzugeben. Und es ist nicht recht, so zu tun; denn es steht so festgesetzt und geschrieben auf den himmlischen Tafeln, daß man nicht die jüngere Tochter vor der älteren fortgeben soll; sondern man gibt zuerst die ältere und nach ihr die jüngere. Und ein Mann, der nicht so handelt, über den berichten sie eine Sünde im Himmel, und wer dies nicht tut, ist nicht gerecht, sondern dieses Werk ist böse vor GOTT! Du aber gebiete den Kindern Israel, daß sie dies nicht tun sollen. Sie sollen die jüngere weder nehmen, noch geben, ehe sie die ältere haben vorgehen lassen; denn es ist sehr böse.

Und Laban sprach zu Jakob: Laß die 7 Tage des Festes vorübergehen, und dann werde ich dir die Rahel geben, damit du mir noch andere 7 Jahre dienst, daß du meine Schafe weidest, wie du in der ersten Jahrwoche getan hast. Und zur Zeit, als die 7 Tage des Festes der Lea vorüber waren, gab Laban dem Jakob die Rahel, damit er ihm andere 7 Jahre diene; und er gab Rahel die Bilha, die Schwester der Silpa, zur Leibmagd. Und er diente wiederum 7 Jahre um Rahel; denn Lea war ihm umsonst gegeben.

Und GOTT öffnete den Schoß Leas, und sie wurde schwanger und gebar dem Jakob einen Sohn, und er nannte seinen Namen Ruben, am 14. Tage des 9. Monats im 1. Jahre der 3. Jahrwoche (2.122 Jahre). Der Schoß Rahels aber war verschlossen; denn GOTT hatte gesehen, daß Lea gehaßt, Rahel aber geliebt war. Und Jakob ging wiederum zu Lea ein, und sie wurde schwanger und gebar dem Jakob einen zweiten Sohn, und er nannte seinen Namen Simeon, am 21. des 10. Monats im 3. Jahre (2.124 Jahre) dieser Jahrwoche. Und Jakob ging wiederum zu Lea ein, und sie wurde schwanger und gebar ihm einen dritten Sohn, und er nannte seinen Namen Levi, am Neumonde des 1. Monats im 6. Jahre (2.127 Jahre) dieser Jahrwoche. Und Jakob ging wiederum zu ihr ein, und sie wurde schwanger und gebar ihm einen vierten Sohn und er nannte seinen Namen Juda, am 15. des 3, Monats im 1. Jahre der 4. Jahrwoche( 2.129 Jahre).

Und wegen alles dessen wurde Rahel eifersüchtig auf Lea, weil sie nicht gebar, und sprach zu Jakob: Gib mir Kinder! Und Jakob sagte: Habe ich etwa von dir die Frucht deines Leibes zurückgehalten? habe ich dich etwa verlassen? Und als Rahel sah, daß Lea dem Jakob 4 Kinder geboren hatte, Ruben, Simeon, Levi und Juda, sprach sie zu ihm: Gehe zu meiner Leibmagd Bilha ein, und sie wird schwanger werden und mir einen Sohn gebären. Und sie gab ihm ihre Leibmagd Bilha, daß sie ihm zum Weibe sei. Und er ging zu ihr ein, und sie wurde schwanger und gebar ihm einen Sohn, und er nannte seinen Namen Dan, am 9. des 6. Monats, im 6. Jahre der 3. Jahrwoche (2.127 Jahre). Und Jakob ging wiederum zu Bilha ein, und sie wurde schwanger und gebar dem Jakob einen zweiten Sohn, und Rahel nannte seinen Namen Naphtali, am 5. des 7. Monats im 2. Jahre der 4. Jahrwoche (2.130 Jahre).

Und als Lea sah, daß sie unfruchtbar geworden war und nicht gebar, wurde sie eifersüchtig auf Rahel; und auch sie gab Jakob ihre Leibmagd Silpa, zum Weibe. Und sie wurde schwanger und gebar einen Sohn, und Lea nannte seinen Namen Gad, am 12. des 8. Monats im 3. Jahre der 4. Jahrwoche(2.131 Jahre). Und er ging wiederum zu ihr ein, und sie wurde schwanger und gebar ihm einen zweiten Sohn, und Lea nannte seinen Namen Aser, am 2. des 11. Monats im 5. Jahre der 4. Jahrwoche (2.133 Jahre).

Und Jakob ging zu Lea ein, und sie wurde schwanger und gebar ihm einen Sohn, und nannte seinen Namen Issaschar, am 4. des 5. Monats im 4. Jahre der vierten Jahrwoche (2.134 Jahre), und sie gab ihn der Amme. Und Jakob ging wieder zu ihr ein, und sie wurde schwanger und gebar Zwillinge, einen Sohn und eine Tochter. Und sie nannte den Namen des Sohnes Sebulon und den Namen der Tochter Dina, am 7. des 7. Monats des 6. Jahres der 4. Jahrwoche (2.134 Jahre).

Und GOTT war der Rahel gnädig und öffnete ihren Schoß, und sie wurde schwanger und gebar einen Sohn und nannte seinen Namen Joseph, am Neumonde des 4. Monats im 6. Jahr in dieser 4. Jahrwoche (2.134 Jahre).

Und zu der Zeit, da Joseph geboren wurde, sprach Jakob zu Laban: Gib mir meine Weiber und meine Kinder, und ich will zu meinem Vater Isaak ziehen und mir ein Haus bauen. Denn ich habe die Jahre zu Ende gebracht, die ich dir um deine beiden Töchter gedient habe, und will zum Hause meines Vaters ziehen. Und Laban sprach zu Jakob: Bleibe bei mir um deinen Lohn und hüte mir wieder meine Herde und nimm deinen Lohn. Und sie machten unter einander ab, daß er ihm als Lohn gäbe alle Lämmer von Schafen und Ziegen, die schwarz und scheckig und weiß geworfen würden; sie sollten sein Lohn sein. Und alle Schafe warfen scheckige und mit bunten Flecken und bunt besprenkelte Junge, und die warfen wieder Lämmer, die ihnen gleich waren; und alles mit Flecken gehörte dem Jakob und das ohne Flecken dem Laban.

Und der Besitz Jakobs wurde sehr groß, und er erwarb Rinder und Schafe und Esel und Kamele und Sklaven und Sklavinnen. Und Laban und seine Söhne wurden eifersüchtig auf Jakob, und Laban zog seine Schafe von ihm zurück und sann auf Böses wider ihn.

Seite zurück  |  Seite vor




Startseite
Buch Jubiläen
Buch Weisheit
Jesus Sirach
Vierte Esra
Buch Henoch

Inhalt
Die Bibel 4 You
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40