Der Bau der Arche. Die Sintflut

Und er gebot dem Noah, er solle sich eine Arche machen, damit er ihn aus dem Wasser der Sintflut rette. Und Noah machte sich eine Arche ganz so, wie ihm geboten, im 26. Jubiläum der Jahre in der 5 Jahrwoche in ihrem 5. Jahr (1.258). Und er ging hinein in ihrem 6. Jahr im 2. Monat (1.259) am Neumonde des 2. Monats bis zum 16., es gingen hinein, er und alles, was wir ihm in die Arche hineinbrachten, und GOTT schloß zu von draußen am 27. Abends.

Und GOTT öffnete die 7 Schleusen des Himmels und die Öffnungen der Quellen der großen Tiefe, in 7 Öffnungen an der Zahl. Und die Schleusen begannen Wasser vom Himmel herabströmen zu lassen 40 Tage und 40 Nächte, und auch die Quellen der Tiefe ließen Wasser heraufsteigen, bis die ganze Erde von Wasser voll geworden war. Und das Wasser stieg auf der Erden; 15 Ellen erhoben sich die Wasser über alle hohen Berge, und die Arche hob sich von der Erde und fuhr dahin auf der Oberfläche der Wasser. Und die Wasser standen auf der Oberfläche der Erde 5 Monate, 150 Tage.

Und die Arche fuhr dahin und hielt an auf dem Gipfel des Lubar, eines von den Bergen des Ararat. Und im 4. Monat schlossen sich die Quellen der großen Tiefe, und die Schleusen des Himmels taten sich zu, und am Neumond des 7. Monats wurden alle Öffnungen der Tiefen der Erde aufgemacht, und die Gewässer fingen an, in die Tiefe drunten hinabzusteigen. Und am Neumond des 10. Monats erschienen die Gipfel der Berge, und am Neumond des 1. Monats erschien die Erde.

Und die Wasser verschwanden von der Erde in der 5. Jahrwoche in ihrem 7. Jahr (1.260 Jahr), und am 16. Tag im 2. Monat war die Erde trocken. Und an seinem 27. Tag öffnete er die Arche und schickte die Tiere und das Vieh und die Vögel, und was sich regt, aus ihm hinaus.

Noahs Opfer. Der Bund GOTTES mit Noah.

Anweisung an Mose über Blutgenuß, Wochenfest und Jahreseinteilung

Und am Neumond des 3. Monats ging er aus der Arche und baute einen Altar auf jenem Berg. Und er sühnte die Erde und nahm einen Ziegenbock und sühnte mit seinem Blut alle Sünden der Erde; denn alles, was auf ihr gewesen war, war vernichtet, außer denen, die mit Noah in der Arche waren. Und er brachte sein Fett auf den Altar und nahm 1 Rind und einen Widder und 1 Lamm und Ziegen und Salz und eine Turteltaube und eine junge Taube und brachte ein Ganzopfer auf den Altar und goß darüber ein Opfer, in Öl gekocht, und sprengte Wein und streute Weihrauch über alles und ließ einen schönen Duft aufsteigen, der GOTT gefiel.

Und GOTT roch den schönen Duft und er schloß mit ihm einen Bund, daß es keine Sintflut mehr geben solle, die die Erde verderbe; daß alle Tage der Erde Aussaat und Ernte nicht aufhören solle, Kälte und Hitze, Sommer und Winter, Tag und Nacht ihre Ordnung nicht ändern und in Ewigkeit nicht aufhören sollten. Ihr wachset und mehrt euch auf der Erde und seid zahlreich auf ihr und seid zum Segen auf ihr; Furcht vor euch und Schrecken vor euch will ich verbreiten über alles, was auf der Erde und im Meer ist.

Und siehe, ich habe alle Tiere und alles, was fliegt, und alles, was sich auf der Erde regt, und in den Wassern die Fische und alles euch zur Nahrung gegeben; wie das grüne Kraut habe ich euch alles zum Essen gegeben. Und nur das Fleisch, das noch mit seiner Seele und mit seinem Blut verbunden ist, dürft ihr nicht essen - denn die Seele alles Fleisches ist im Blute -, damit nicht euer Blut in euren Seelen gefordert werde. Aus der Hand eines jeden Menschen, aus der Hand eines jeden will ich das Blut des Menschen fordern. Wer Menschenblut vergießt, dessen Blut soll durch Menschen vergossen werden; denn nach dem Bilde GOTTES hat er den Adam gemacht. Ihr aber wachset und seid zahlreich auf der Erde!

Und Noah und seine Söhne schworen, daß sie kein Blut essen wollten, das in irgend welchem Fleische sei. Und er schloß einen Bund vor GOTT, dem HERRN, in Ewigkeit, durch alle Generationen der Erde, in diesem Monate.

Deswegen hat er zu dir gesagt, daß du einen Bund schließen sollest, du mit den Kindern Israel in diesem Monat auf dem Berge mit einem Schwur, und über sie Blut sprengen sollst wegen aller der Worte des Bundes, den GOTT mit ihnen für alle Tage geschlossen hat. Und dies Zeugnis ist über euch geschrieben, damit ihr es alle Tage beobachtet. Und du gebiete den Kindern Israel, sie sollen kein Blut essen, damit ihr Name und ihr Same vor dem HERRN, unserem GOTT, alle Tage bestehe. Und für dieses Gesetz gibt es kein Ende der Tage, sondern es gilt für ewig, und sie sollen es bewahren auf ihre Nachkommen, daß sie sich für euch mit Blut vor dem Altar sühnen; an jedem Tag, und zwar zur Morgen- und Abendstunden, sollen sie für euch immer vor GOTT Vergebung suchen, damit sie es bewahren und nicht ausgerottet werden.

Und er gab dem Noah und seinen Kindern ein Zeichen, daß keine Sintflut mehr auf der Erde sein solle. Seinen Regenbogen setzte er in das Gewölk zum Zeichen des ewigen Bundes, daß keine Sintflut mehr auf der Erde sein solle zu ihrer Vernichtung alle Tage der Erde. Deswegen ist angeordnet und aufgeschrieben in den himmlischen Tafeln, daß sie in diesem Monat das Wochenfest begehen sollen, einmal im Jahr, zur Erneuerung des Bundes in jedem einzelnen Jahr. Und dieses ganzes Fest wurde im Himmel begangen vom Tage der Schöpfung an bis zu den Tagen Noahs 26 Jubiläen und 5 Jahrwochen (1.309), und Noah und seine Kinder beobachteten es 7 Jubiläen und eine Jahrwoche (350 Jahre) bis zum Todestage Noahs; und vom Todestage Noahs an handelten seine Kinder verderbt bis zu den Tagen Abrahams und aßen Blut.

Abraham aber allein beobachtete es, und Isaak und Jakob und seine Kinder beobachteten es bis zu deinen Tagen, und in deinen Tagen haben es die Kinder Israel vergessen, bis ich es ihnen bei diesem Berge erneuert habe. Du nun gebiete den Kindern Israel, sie sollen dies Fest in allen ihren Geschlechtern als ein Gebot für sie beobachten, einen Tag des Jahres; in diesem Monat sollen sie an ihm das Fest begehen. Denn es ist das Fest der Wochen und es ist das Fest der Erstlingsfrucht; zwiefach und von zweierlei Art ist dieses Fest, wie über dasselbe seine Bestimmung geschrieben und eingegraben ist. Denn ich habe in dem Buche des ersten Gesetzes geschrieben, in dem, was ich dir aufgeschrieben habe, du sollst es je zu seiner Zeit einen Tag des Jahres begehen; und auch sein Opfer habe ich dir gesagt, damit die Kinder Israel eingedenk sind und es unter ihren Geschlechtern in diesem Monat begehen einen Tag in jedem Jahr.

Und am Neumond des 1. Monats und am Neumond des 4. Monats und am Neumond des 7. Monats und Neumond des 10. Monats sind die Gedenktage und die Tage der Zeitbestimmung in den 4 Abteilungen des Jahres; sie sind geschrieben und angeordnet zu einem Zeugnis für ewig.

Und Noah bestimmte sie sich zu Festen für die Nachkommen in Ewigkeit, denn an ihnen war für ihn eine Gedächtnisfeier. Und zwar am Neumond des 1. Monats war ihm gesagt, er solle eine Arche machen, und an ihm war die Erde trocken geworden, und er hatte aufgemacht und die Erde gesehen. Und am Neumond des 4. Monats waren die Öffnungen der Tiefen des Abgrunds drunten geschlossen. Und am Neumond des 7. Monats waren die Öffnungen der Tiefen der Erde geöffnet und hatten die Wasser angefangen, darin hinabzufließen. Und am Neumond des 10. Monats waren die Gipfel der Berge erschienen, und Noah hatte sich gefreut. Und deswegen bestimmte er sie sich zu Festen, zu einem Gedächtnis bis in Ewigkeit, und so sind sie angeordnet. Und sie bringen sie auf die himmlischen Tafeln. 13 Wochen enthält jede einzelne Periode von ihnen; von einem Fest bis zum andern geht ihr Gedächtnis: vom ersten. bis zum zweiten; und vom zweiten bis zum dritten; und vom dritten bis zum vierten. Und alle Tage der Gebote sind 52 Wochen an Tagen, und sie alle geben ein volles Jahr. So ist eingegraben und angeordnet auf den himmlischen Tafeln, und es findet keine Überschreitung statt, weder eines einzelnen Jahres, noch von Jahr zu Jahr. Du aber gebiete den Kindern Israel, sie sollen die Jahre halten nach dieser Zahl: 364 Tage, und dies ist ein volles Jahr, und sie sollen seine Zeit nicht verderben von seinen Tagen und von seinen Festen. Denn alles kommt zurecht in ihnen gemäß ihrem Zeugnis, und sie sollen keinen Tag auslassen und kein Fest vernichten.

Und wenn sie übertreten und sie nicht nach seinem Gebote halten, dann werden sie alle ihre Zeiten verderben, und auch ihre Jahre werden sich aus dieser Ordnung fortbewegen und ihre Zeiten werden sie verderben, die Jahre aber werden sich fortbewegen, und sie werden ihre Ordnung übertreten. Und alle Kinder Israel werden den Weg der Jahre vergessen und nicht finden und werden Neumond und Zeit und Sabbat vergessen, und in aller Ordnung der Jahre werden sie irren.

Denn ich weiß und von jetzt ab will ich es dir kund tun, und zwar nicht aus meinem eigenen Herzen, sondern ein Buch ist vor mir geschrieben, und auf den himmlischen Tafeln ist die Einteilung der Tage angeordnet, auf daß sie die Feste des Bundes nicht vergessen, und sie werden in den Festen der Heiden wandeln unter ihrer Verirrung und hinter ihrer Unkenntnis her. Und es wird Leute geben, die den Mond genau beobachten; denn dieser verdirbt die Zeiten und geht von Jahr zu Jahr 10 Tage vor. Deswegen werden ihnen Jahre kommen, wo sie den Tag des Zeugnisses verderben und zu einem verachteten Tage machen und einen unreinen Tag zum Fest, und alles werden sie vermengen, die heiligen Tage mit unreinen und den unreinen mit einem heiligen Tag. Denn sie werden Monate und Sabbate und Feste und Jubiläen auflösen. Deswegen gebiete ich dir und lege dir Zeugnis ab, damit du ihnen bezeugst; denn nach deinem Tode werden deine Kinder verderbt handeln, daß sie das Jahr nicht zu nur dreihundertvierundsechzig Tagen halten, und deswegen werden Neumond und Zeit und Sabbat und Feste aufgelöst und sie werden alles Blut mit allem Fleisch essen.

Seite zurück  |  Seite vor




Startseite
Buch Jubiläen
Buch Weisheit
Jesus Sirach
Vierte Esra
Buch Henoch

Inhalt
Die Bibel 4 You
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40